Bildung

  • check it out
  • check it out


GrundschuleGrundschule Oberaurach

 

Link zur Seite der Grundschule Oberaurach

 

 

 

Aktuelle Neuigkeiten und Informationen aus den Schulleben

Ausflug der 2. Klassen nach Walsdorf

Wir waren in Walsdorf beim Edekamarkt. Dort hin sind wir mit dem Bus gefahren. Die Kinder aus den Klassen 2a, 2b und 2c haben Obst-Spieße und eine eigene Butter gemacht. Dann haben wir die selbstgemachte Butter auf ein Kornbrot geschmiert und gegessen. Das hat lecker geschmeckt. Am Ende haben wir eine Überraschung bekommen. Mir hat das alles toll gefallen.

8.5.2015                                              Marie Kuharek

Kartoffelprojekt der 4ten Klasse

Hallo, liebe Oberauracher!

Ende September waren wir, die 4. Klasse, auf dem Kartoffelfeld des Hobbylandwirtes Herrn Amend. Die Aktion gehörte zu unserem Kartoffelprojekt: Wir wollten erfahren, wie die Kartoffel-ernte früher war und wie sie heute ist.

Gleich zu Beginn bekamen einige von uns die Hacke in die Hand. Früher hat man nämlich mit der Hacke die Erde gelockert. Danach hat man mit der Hand die Kartoffeln aus der Erde geholt. Das war mühevoll und anstrengend und hat auch viel Zeit in Anspruch genommen! Das haben wir schnell gemerkt! Heute gräbt man mit der Kartoffelgrabmaschine am Traktor die Erde auf und legt die Kartoffeln zur Seite. Die Erde wird auch weggerüttelt. Die Kartoffeln lassen sich dann viel leichter aufheben. Mit der Egge macht man danach das herumliegende Kraut weg und ebnet die Erde. Die restlichen Kartoffeln sind dann hervorgetreten. Wir waren sehr fleißig, es waren fast keine Kartoffeln mehr da.

Als Abschluss haben wir noch Kartoffeln aus dem Kartoffelfeuer gegessen. Die schwarze Schale mussten wir abmachen und das Innere konnte man essen. Es hatte einen geräucherten Geschmack. Den meisten hat es geschmeckt.

Das war ein echtes Erleben: Lernen mit der Hand, in Augen, den Geschmacksnerven und der Nase – das ist auch Lernen!

Schulanfang an der Grundschule Oberaurach

Schulanfang

  • Klasse 1/2a
  • Klasse 1/2b
  • Klasse 1/2c
  • Erstklässler

Die flexible Grundschule, in der die Kinder in einem, zwei oder drei Jahren die ersten beiden Klassen absolvieren können, wird in Oberaurach fortgeführt und jetzt in allen Eingangsklassen umgesetzt. 23 Buben und Mädchen wurden hier eingeschult, sie besuchen drei altersgemischte Klassen

a: Acht Erst- und zehn Zweitklässler bilden die Klasse ½ a von Ortrud Wingbermühle an der Grundschule Oberaurach. Zehn Buben und acht Mädchen unterrichtet sie.

b: Sieben Erstklässler und 13 Zweitklässler unterrichtet Astrid Kreitmair in der 1/2b in Trossenfurt. Acht Mädchen und zwölf Buben bilden die Klasse.

c: Acht Zweitklässler nehmen in der 1/2c ebenso viele Erstklässler unterstützend an die Hand. Andrea Rauh ist die Klassenlehrerin der fünf Buben und elf Mädchen.

Deutschland sucht den Waldstar

“Deutschland sucht den Waldstar”

Deutschland sucht den Waldstar
„Mein Freund der Baum“ sangen die Oberauracher Grundschüler für den Geschäftsführenden Beamten Bernhard Denner, als sie eines ihrer Wald-Plakate im Rathaus abgaben. Überall in Oberaurach hängen derzeit diese individuell gestalteten Collagen, mit denen sich die Klasse von Astrid Kreitmayr am UBIZ-Wettbewerb „Deutschland sucht den Waldstar“ beteligt.

Eine Ausstellung der besonderen Art gestalten Oberauracher Grundschüler in diesen Tagen. Im Rathaus, in den Läden, im Sportstudio, beim Arzt, in der Apotheke, in der Gärtnerei und sogar beim Zahnarzt hängen ihre Wald-Plakate. Mit der Kreativ-Aktion rund um den Wald beteiligen sich die Schülerinnen und Schüler von Astrid Kreitmayr am Wettbewerb „Deutschlad sucht den Waldstar“ des UBIZ.

Alle Grundschüler im Kreis sind aufgefordert, sich an diesem Kreativwettbewerb zu beteiligen. Im Mittelpunkt steht der Wald, ihn zu erleben, zu schützen und zu nutzen. Über den Künstler Hundertwasser gingen die Oberauracher Grundschüler an das Thema heran. Mit allen Sinnen wollten sie den Wald kennen lernen, fächerübergreifend. So ging es natürlich in den Wald, um ihn zu riechen, Stämme zu fühlen, den Boden zu untersuchen. Aus Naturmaterialien legten die Kinder Mandalas, bauten Mobiles und bauten sich ein Lager. Im Deutschunterricht entstanden Wald-Gedichte, in Musik lernten die Kinder Lieder vom Wald und im Sachunterricht wurden der Wert und der Nutzen des Waldes gelehrt.

Aus all dem gestaltete jedes Kind ein Wald-Plakat. Im Mittelpunkt steht immer der Hundertwasser-Baum, darum herum gestalteten die Kinder ganz individuell mit Naturmaterialien ein aussagekräftiges Plakat. Diese wurden im Laufe der vergangenen Tage in ganz Oberaurach verteilt. Eines der ersten Plakate trugen die Schüler ins Rathaus, wo sie ihr Kunstwerk an den geschäftsführenden Beamten Bernhard Denner übergaben. Das Plakat hat jetzt einen Ehrenplatz im Treppenhaus. Alle Türen im Rathaus gingen auf, als die fröhlichen Kinderstimmen ihre Lieder anstimmten. Viel Applaus gab es unter anderem für Peter Maffays „Baum des Lebens“.

Nun hoffen Astrid Kreitmayr und ihre Klasse, dass sie mit ihrer Aktion gute Chancen in dem Wettbewerb haben, denn als Hauptpreis winkt eine Erlebnisklassenfahrt, bei der es natürlich auch um den Wald gehen wird. Die Jury tagt am kommenden Freitag.

Landkreisfahrt zum Thema Müll – verfasst von der Klasse 4b

Landkreisfahrt zum Thema Müll – verfasst von der Klasse 4b

Abfallwirtschaft mit den Augen von Kindern
Abfallwirtschaft mit den Augen von Kindern

Abfallwirtschaft mit den Augen von Kindern

Welchen Weg nimmt unser Abfall, nachdem wir ihn nach Wertstoffen getrennt haben?

Mit diesem Thema beschäftigten sich die Klassen 4a und 4b der Grundschule Oberaurach in den letzten Wochen.

Aus diesem Grund besuchten die Schüler und Schülerinnen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Anita Amend und Tanja Tuchscherer-Kober drei verschiedene Stationen.

Zum einen das Kreisabfallzentrum in Wonfurt, die Fa. Koppitz in Knetzgau und schließlich die Kompostieranlage im Hainerter Wald bei Haßfurt. Die beiden Experten Herr Mühlfelder und Herr Dack begleiteten die beiden Klassen durch den Tag.

Im Kreisabfallzentrum werden Sperrmüll, Problemmüll und Bauschutt deponiert. Der dort angelieferte Restmüll wird in der Müllverbrennungsanlage in Schweinfurt entsorgt. Zunächst hielt Herr Mühlfelder einen kurzen Vortrag über Entstehung und Umgang mit Müll und dessen Auswirkungen auf die Umwelt. Anschließend hatten die Kinder Gelegenheit, die Anlage zu besichtigen unter anderem auch die stillgelegte Mülldeponie.

Ein Besuch bei der Fa. Koppitz zeigte den Kindern den weiteren Weg ihrer Wertstoffe auf. Dort werden nämlich Papier, Kunststoffe usw. zu großen Ballen für die Weiterverarbeitung gepresst. Die Fa. Koppitz unterhält die größte Papiersortieranlage Deutschlands und sortiert bis zu sieben verschiedene Papiersorten.

Die Fa. Koppitz sorgte nicht nur dafür, dass die Kinder Informationen erhielten, sondern kümmerte sich auch um das leibliche Wohl. Hierfür noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Abschließend wurde das Kompost- und Erdenwerk des Landkreises Haßberge im Hainerter Wald besucht. Abfallreste aus den Biomülltonnen und Gartenabfälle kommen hier in sog. Rotteboxen. Dort wird der Bioabfall ca. 8 – 12 Wochen gelagert. Mikroorganismen zersetzen den Abfall. Nach weiteren Schritten entsteht schließlich wertvoller Kompost.

Besonders beeindruckt waren wir Kinder von der Tatsache, dass in einer Handvoll Kompost so viele Kleinstlebewesen leben wie es auf der Erde Menschen gibt.

Alle erlebten einen lehrreichen und interessanten Tag rund um das Thema „Müll“.

Ein besonderer Dank noch einmal an Herrn Mühlfelder und Herrn Dack, ohne die dieser Unterrichtsgang nicht möglich gewesen wäre.

 

Geschrieben von den Kindern der Klasse 4 b

Profis in Sachen Wasserversorgung

Profis in Sachen Wasserversorgung

Oberauracher Viertklässer erkundeten die Wasser- und Abwasserversorgung der Gemeinde Oberaurach
Oberauracher Viertklässer erkundeten die Wasser- und Abwasserversorgung der Gemeinde Oberaurach

Oberauracher Viertklässer erkundeten die Wasser- und Abwasserversorgung der Gemeinde Oberaurach

Oberaurach. Wie tief sind die beiden Trinkwasserbrunnen der Gemeinde? Wieviel Liter werden pro Sekunde gefördert? Wie sehen die Bakterien im Belebungsbecken der Kläranlage aus? Diese und ähnlich interessante Fragen standen in den letzten Wochen im Heimat- und Sachkundeunterricht der vierten Klassen aus Oberaurach auf dem Stundenplan.

Zunächst wurde die Wasserversorgung der Gemeinde genauestens unter die Lupe genommen. Der erste Unterrichtsgang führte die Klassen mit ihren Lehrerinnen Tanja Tuchscherer-Kober und Anita Amend zu den Brunnen zwischen Kirchaich und Trossenfurt. Dort durften die Kinder mit dem Wasserwart Bertram Eck in den Brunnenschacht klettern und die dicken Rohre, die Pumpen und die UV-Entkeimungsanlage betrachten. Bertram Eck erklärte, dass das Wasser vierteljährlich von einem Labor untersucht und stets als einwandfrei und von bester Qualität befunden wurde. Beeindruckt waren die Kinder auch vom Innenleben der Schaltkästen, von den Sicherungen, Relais und vielen Kabeln. Die Kinder erfuhren, dass Brunnen 1 (50 m tief) und Brunnen 2 (80 m tief) in einer Sekunde rund 17 l Wasser liefern.

Beim zweiten Unterrichtsgang zeigte Wasserwart Eck den Kindern das „Herzstück“ der Wasserversorgung, die Steuerzentrale hinter dem Oberaurach-Zentrum in Trossenfurt. Sie waren sehr interessiert an der computergesteuerten Anlage und bestaunten die Gesamtübersicht auf dem Monitor. Fasziniert waren die Kinder von den Pumpen, die dafür sorgen, dass der Hochbehälter Schleichach jeden Tag gut gefüllt ist.

Den Abschluss des Themas „Wasserversorgung“ bildete ein Unterrichtsgang zum Hochbehälter Tretzendorf. Natürlich durften die Kinder auch einen kurzen Blick hinein werfen. Sie erfuhren, dass der Hochbehälter 6 m tief ist und ein Ausmaß von ca. 100 qm hat. Bei dieser Gelegenheit wurde auch noch einmal das Wissen über die Wasserversorgung in Oberaurach wiederholt und veranschaulicht.

Im Unterricht gingen die Kinder der Frage nach, wie und wo das gebrauchte Wasser wieder gereinigt wird. Schließlich besuchten beide vierten Klassen die Kläranlage in Kirchaich. Der Klärwärter Konrad Kittner zeigte den Kindern, wie das Wasser mechanisch und biologisch gereinigt wird. Nachdem sich die Kinder unter den Bakterien, die den „Schmutz auffressen“, nicht viel vorstellen konnten, durften sie diese unter dem Mikroskop betrachten.

Nach der Behandlung des Themas „Wasser“ war allen Kindern klar, wie wichtig es ist, dass sie sorgsam und verantwortungsvoll mit diesem wertvollen Gut umgehen.

Kindergarten St. Josef Kirchaich

Vorstand: Pfarrer Ewald Thoma
Leitung: Bayer Julian
Quellengrund 6
97514 Oberaurach/Kirchaich
09549/1446
e-mail: st-josef.kirchaich@kita.erzbistum-bamberg.de

Wir bieten Plätze

für Kinder von 1 Jahr – 6 Jahren
für Schulkinder der 1. – 4. Klasse für Nachmittagsbetreuung

Unsere derzeitigen Öffnungszeiten

Mo – Do 7.30 – 16.15 Uhr
Fr 7.30 – 15.30 Uhr

 

Kindergarten Oberschleichach

Caritas Kindergarten St. Laurentius Schleichach e.V. “Bienenkorb”
Vorstand: Frau Angelika Ortegel
Leitung: Kerstin Gehring-Grecksch
Kohlbergstr. 3
97514 Oberaurach/Oberschleichach
Tel.: 09529/505
e-mail: kiga@derbienenkorb.de

Wir bieten Plätze

für Kinder von 6 Monaten – 6 Jahren
für Grundschulkinder der 1. – 4. Klasse für Nachmittagsbetreuung
Mittagsbetreuung und warmes Essen

Unsere derzeitigen Öffnungszeiten

Mo – Fr 7.00 – 17.00 Uhr

 

Kindergarten St. Jakobus e.V. Tretzendorf

Vorstand: 2. Vorsitzende Herr Roland Schliederer
Leitung: Susanne Bäuerlein
Erlenweg 5
97514 Oberaurach/Tretzendorf
09522/475

Wir bieten Plätze

für Kinder von 6 Monaten – 6 Jahren

Unsere derzeitigen Öffnungszeiten

Mo – Do 7.30 – 16.00 Uhr
Fr 7.30 – 14.00 Uhr

Dateidownload

Mögliche Aufgabenverteilung Vereine

vhs
Die Volkshochschule Oberaurach

 

 

Anmeldung und Information

vhs Landkreis Haßberge e.V.

Hofheimer Straße 20
97437 Haßfurt

Tel.: 09521/9420-0

Umweltbildungszentrum

Bild 460

Umwelt Bildungs Zentrum Oberschleichach
Pfarrer-Baumann-Str. 17,
97514 Oberaurach
Tel.: 09529/9222-0, Fax: 9222-50

Das UmweltBildungsZentrum (UBiZ) ist eine Einrichtung der Volkshochschule Landkreis Haßberge e. V. und wird vom Landkreis Haßberge, der Gemeinde Oberaurach und dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (StMUGV) unterstützt.

Geschäftszeiten
Wochentag Öffnungszeiten
Montag-Mittwoch 09.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 16.00 Uhr
Freitag 09.00 – 13.00 Uhr

 

Hier gelangen Sie zum aktuellen Kursangebot des UBIZ

 

Kath.Öffentliche Bücherei Kirchaich

Kirchweg 10, Kirchaich 97514 Oberaurach Tel. 09549/232

Kirchweg 10, Kirchaich
97514 Oberaurach
Tel. 09549/232

 

Öffnungszeiten:

Tag Uhrzeit
Montag 16.30 – 18.00 Uhr
Donnerstag 16.30 – 18.00 Uhr

Büchereileitung:

Stark Christine, Kirchaich, Bamberger Str. 17
Seyfried Claudia, Kirchaich, Hoffeldstr. 2

 

 

Kath. Öffentliche Bücherei Oberschleichach

 

Pfarrer-Baumann-Str. 20 97514 Oberaurach

Pfarrer-Baumann-Str. 20
97514 Oberaurach

Öffnungszeiten:

Tag Uhrzeit
Mittwoch 15.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag 18.00 – 19.00 Uhr
Freitag 15.00 – 16.00 Uhr

Büchereileitung:

Karg Adelheid, Oberschleichach, Kohlbergstr. 4

 

Kath. Öffentliche Bücherei Trossenfurt

 

Conrad-Vetter-Str. 29 97514 Oberaurach

Conrad-Vetter-Str. 29
97514 Oberaurach

 

Öffnungszeiten:

Tag Uhrzeit
Mittwoch 15.00 – 16.00 Uhr

Büchereileitung:

Weber Erna, Tretzendorf, Seestr. 13
Angelina Ister, Trossenfurt, Kirchberg 7