Ver- und Entsorgung

Abfallwirtschaft

Die Behandlung und Verwertung der Abfälle obliegt dem Landkreis Haßberge, der für diese Aufgabe einen Abfallwirtschaftsbetrieb gegründet hat.
Der Abfallwirtschaftsbetrieb unterhält in Wonfurt das Kreisabfallzentrum. Informationen über die Abfallwirtschaft erhalten Sie von eigenen Abfallberatern des Abfallwirtschaftsbetriebes. Auf der Homepage der Abfallwirtschaft des Landkreises erfahren Sie alles Wissenwerte über die Abfallvermeidung, die Abfallbeseitigung und Wiederverwertung.
Telefonische Auskünfte durch die Abfallberatung unter der Rufnummer: 09521/27-142.


Abholungstermine

Mülltonne2

 Entsorgung von Spermüll auf Abruf (bis November möglich)

Im Landkreis Haßberge wurde zum 01.01.2012 das Sperrmüllentsorgungssystem von der bisher gewohnten Straßensammlung auf ein Abrufsystem umgestellt. Der Landkreisbevölkerung erschließt sich somit die Möglichkeit, auf den individuellen Bedarf hin, auch mehrmals im Jahr, den angefallenen Sperrmüll über diese  Form des Holsystems zu entsorgen. Die zusätzlichen Abgabemöglichkeiten in den gemeindlichen Wertstoffhöfen (Kleinmengen) sowie im Kreisabfallzentrum  Wonfurt bleiben bestehen.

Nutzen Sie wahlweise zur Anforderung der Sperrmüllabholung:

Gebührenfreie Sperrmüllentsorgung auf Abruf

Bei der „gebührenfreien Sperrmüllentsorgung auf Abruf“ holen wir einmal pro Kalenderjahr und Grundstück Metall-Schrott und Elektro-Schrott sowie eine haushaltsübliche Menge Sperrmüll-Altholz und Rest-Sperrmüll gebührenfrei direkt am Grundstück ab. Die „haushaltsübliche Sperrmüllmenge“ ist abhängig von dem auf dem Grundstück bereitgestellten und gebührenpflichtigen Restmülltonnen-Volumen. Die Abholung erfolgt innerhalb von sechs Wochen nach Eingang der schriftlichen Anforderung beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Haßberge.

Wichtige Hinweise:
für Müllgemeinschaften:

Bei Müllgemeinschaften erfolgt die „gebührenfreie Sperrmüllentsorgung auf Abruf“ nicht wie üblich einmal pro Kalenderjahr und Grundstück, sondern pro Kalenderjahr und Müllgemeinschaft. Wir empfehlen daher, den Termin zur Anforderung der kostenlosen Sperrmüll – Abfuhr mit allen Beteiligten abzustimmen. Die Bereitstellung der Abfälle hat an einem gemeinsamen Standort zu erfolgen.

für Vermieter:

Auch der Abruf der gebührenfreien Sperrmüllabfuhr durch den Mieter wird dem Wohnungsgrundstück angerechnet. Deshalb ist die schriftliche Einwilligung des Abrufs durch den Vermieter auf der Anforderungskarte notwendig. Ein Formular der Einwillungserklärung ist im neuen Abfallkalender enthalten bzw.kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

weitere Hinweise und Informationen erhalten Sie direkt unter www.awhas.de

Öffnungszeiten des Wertstoffhofes

Der Wertstoffhof ist ganzjährig jeweils am Donnerstag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Samstag von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet.

Wertstoffhof 007

Wertstoffhof
Röthweg, Trossenfurt

Was können Sie im Wertstoffhof abgeben?

Aluminium, Dosen, Tetra-Packs, Glas, Kunststoffflaschen, Kunststoff-Folien, Mischkunststoffe, Papier, Pappe, Styroporchips, Altholz, Altmetall, Druckerpatronen, Elektroschrott, Haushaltsbatterien, Kabelabfälle, Korken, Leuchtstoffröhren, Sperrmüll, Bauschutt, Grünschnitt, …

Containerstandorte

 

Wasserversorgung

Von den acht Gemeindeteilen der Gemeinde Oberaurach werden sieben aus der eigenen Wasserversorgung der Gemeinde Oberaurach versorgt. Der Gemeindeteil Dankenfeld wird vom Wasserzweckverband Weißberggruppe versorgt.

Die Gemeinde Oberaurach hat die Wasserversorgungsanlage seit dem Jahre 1986 Zug um Zug bis zum Jahr 2004 komplett erneuert. Die meisten Leitungen und Hauptleitungen und auch die Ortsnetzleitungen wurde in diesen Gemeindeteilen, außer in Tretzendorf, erneuert. Nur in den neueren Siedlungsgebieten sind die Kunststoffleitungen belassen worden.

Das Trinkwasser der Gemeinde Oberaurach wird aus zwei Tiefbrunnen zwischen den Gemeindeteilen Trossenfurt und Kirchaich, die neu gebohrt wurden, gewonnen.

Der Brunnen I in der Gemarkung Trossenfurt hat eine Geländehöhe von 303 m über NN, der Brunnen II in der Gemarkung Kirchaich von 342 m über NN. Brunnen I ist 45 m tief gebohrt, Brunnen II hat eine Tiefe von 85 m. Bei Brunnen I liegt der Ruhewasserspiegel bei 12 m unter dem Gelände, bei Brunnen II bei 50 m. Brunnen I hat eine Schüttung von rund 24 l pro Sekunde, Brunnen II von 12 l pro Sekunde. Als Reserve steht noch eine Bohrung für den Ausbau eines dritten Brunnens zur Verfügung. Die beiden Brunnen werden so betrieben, dass gemeinschaftlich max. 21 l pro Sekunde gefördert werden.

Für die Versorgung der Bevölkerung werden im Jahr zwischen 160.000 bis 180.000 cbm Wasser benötigt. Das Rohwasser wird ohne weitere Aufbereitung in die Versorgungsleitungen bzw. in die Hochbehälter bei Tretzendorf und bei Fatschenbrunn gepumpt und wird aus diesen Behältern wieder im Rücklauf in die einzelnen Haushalte geleitet.

Die nach der Trinkwasserverordnung erforderlichen und einzuhaltenden Parameter werden vom Oberauracher Trinkwasser weit unterschritten. Das Trinkwasser ist ohne Einschränkung nutzbar.

Trinkwasserwerte

Härte: 22,8 ° dh Härtebereich III, hartes Wasser

Nitrat: 24,5 mg/l

Natrium: 11,6 mg/l

Colif.-Bakterien: 0 KbE/100 ml