Umweltclown macht Schule

Umweltclown macht Schule

Die HSU-Lehrerin sah an der Grundschule Oberaurach am Mittwoch ganz anders aus als sonst: Lila Haare, eine Pumphose mit vielen bunten Punkten und ein bemaltes Gesicht. Dahinter steckte Ines Hansen, die als Umweltclown den Kindern umweltrelevante Themen näher bringt. Ihr Gastspiel bei der dritten und vierten Klasse in Oberaurach war ein Gewinn.

„kommunal.info“ heißt die Kundenzeitschrift der Bayernwerk AG – und wenn es darin ein Preisausschreiben gibt, dann füllt Petra Klug als Mitarbeiterin von Bürgermeister Thomas Sechser das auch immer aus. So gewann sie jetzt für die Oberauracher Grundschüler diese besonderen Unterrichtsstunden, die es auch an zwei anderen Schulen im Zuständigkeitsbereich von Kommunalkundenbetreuer Christian Ziegler gab.

Der machte sich zusammen mit Bürgermeister Sechser am Mittwoch selbst ein Bild davon, wie die Umweltclownin so arbeitet. Ihre „Unterrichtsstunde“ ist wie ein Spiel gestaltet. Die Drittklässler arbeiteten sich unter die Erde auf der Suche nach den fossilen Brennstoffen Kohle, Erdöl und Erdgas und die Viertklässler begegneten einem schrecklichen Monster – dem Stromfresser, de reinen Schatz bewacht. Die Umweltclownin verwandelte flugs die Kinder in Energieträger und gab ihnen das Wissen mit auf den Weg, das sie brauchen, um den Stromfresser zu besiegen. Die Kinder lernten viel über die fossilen wie die regenerativen Energien, wie sie gewonnen werden, wie man verantwortungsbewusst damit umgeht – und auch welche Gefahren im unsachgemäßen Umgang etwa mit Öl oder Gas lauern.