Freizeitangebote


Erlebnispfad Tretzendorfer Weiher

Das Naturschutzgebiet Tretzendorfer Weiher

Der zwischen Unterschleichach und Tretzendorf gelegene Talabschnitt der Aurach wurde 1993 mit einer Größe von 201 ha zum Naturschutzgebiet ausgewiesen. In den hier vorkommenden, besonderen Lebensraumtypen finden zahlreiche Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. So beherbergt der Talabschnitt mit seinem naturnahen Bachlauf, den Hang- und Auwäldern, Feuchtwiesen und Fischteichen eines der bedeutendsten Amphibienvorkommen Unterfrankens. Selten gewordene Vertreter wie Laubfrosch und Kammmolch sind hier heimisch. Gefährdete Fledermausarten wie Mops- und Bechsteinfledermaus oder Großes Mausohr sowie Insekten, die auf besondere Standortbedingungen angewiesen sind, können im Naturschutzgebiet beobachtet werden. Der naturnahe Bachlauf und die Fischteiche bieten optimalen Lebensraum für zahlreiche an Fließ- oder Stillgewässer gebundene Vogelarten – Eisvogel, Gebirgsstelze und Wasseramsel sind regelmäßige Gäste.

 

Der Erlebnispfad Tretzendorfer Weiher…

…ist ein Kooperationsprojekt von Naturpark Steigerwald, Gemeinde Oberaurach, UmweltBildungsZentrum Oberschleichach und Landesbund für Vogelschutz. An 10 Mitmach-Stationen entlang eines etwa 2 km langen Rundweges stellt er die vielfältige Tierwelt in den Lebensräumen des gleichnamigen Naturschutzgebietes vor. Durch aktives Rätseln, Tasten, Suchen und Hören können entlang des Pfades verschiedene Bewohner von Wald, Wiese und Wasser kennen gelernt werden. Der Rundweg ist besonders für Familien geeignet und kann mit dem Kinderwagen befahren werden. Der Startpunkt liegt entlang des Aurachtal-Radweges sowie der St2276 zwischen Unterschleichach und Tretzendorf und ist ausgeschildert. Parkmöglichkeiten sind vor Ort.

Flyer Erlebnispfad Tretzendorfer Weiher – Seite 1
Flyer Erlebnispfad Tretzendorfer Weiher – Seite 2

„Laufparadies Haßberge-Maintal-Steigerwald – laufend zu besonderen Orten“

Herzlich Willkommen im größten Laufparadies Deutschlands!

68 ausgewählte und beschilderte Laufstrecken, 845 Kilometer, 25 Städte & Gemeinden… Das sind die Eckdaten, mit denen sich der Landkreis Haßberge und seine Gemeinden auf den Weg gemacht haben – auf den Weg zu und mit einem in dieser Größenordnung einzigartigen Gemeinschaftsprojekt – dem „Laufparadies Haßberge-Maintal-Steigerwald“.

Die Naturerlebnisse im Landkreis Haßberge sind vielseitig. Der Main ist Lebensader und verbindet die beiden Naturparks Haßberge und nördlicher Steigerwald. Naturerlebnis und Geschichte sind im Naturpark Haßberge eng miteinander verknüpft. Eindrucksvolle Burgruinen, prächtige Schlösser, Landsitze, Wehrspeicher, Kirchenburgen sowie romantische Dörfer und Städte mit herrlichen Fachwerkbauten laden zum Entdecken ein.

Der nördliche Steigerwald beeindruckt durch seine reizvolle Landschaft. Kultur und Natur spielen harmonisch zusammen. Die uralten, weitläufigen Buchenwälder sind einmalig und machen den nördlichen Steigerwald zu einem wahren Paradies. Wandern und Radfahren auf historischen Spuren sind zu einem unverwechselbaren Markenzeichen der Haßberge geworden. Ab sofort sind die wundervolle Landschaft und die vielen Sehenswürdigkeiten auch „laufend erlebbar“!

Die Gemeinde Oberaurach hat insgesamt 5 Laufstrecken dazu beigetragen – gehen Sie deshalb mit uns auf sportliche Entdeckungsreise zu vielen besonderen Orten!

Nähere Informationen finden Sie direkt unter http://www.laufparadies.info oder in der Gemeindeverwaltung.

 

logoLaufparadies lpHier die digitale Broschüre zum durchblättern:

http://www.laufparadies.info/uploads/95/files/flipbook/flipbook.html

Facebook

https://www.facebook.com/pages/Laufparadies-Ha%C3%9Fberge-Maintal-Steigerwald-Laufend-zu-besonderen-Orten/380171668729504

Wanderwege in Oberaurach

Acht sehenswerte Wanderwege im Gemeindegebiet zwischen 4,5km und 10 km werden im Flyer „Wanderwege in Oberaurach“ beschrieben und die jeweiligen Besonderheiten z.B. des Mordsteines oder des Friedleinsbrunnens erklärt.

Die Flyer sind im Rathaus Oberaurach kostenlos abzuholen oder stehen hier zum Download bereit.

 

Raus aus dem Alltag, rein ins Abenteuer!

Entdecken Sie den Steigerwald zwischen sonnigen Weinbergen, uralten Wäldern und dem Land der 1000 Himmelsweiher. Mit seiner einzigartigen landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Vielfalt ist der Steigerwald ideales Ziel für aktive Wandertouren inmitten herrlicher Natur. Mit Wanderschuhen und Zelt können Naturfreunde den Naturpark Steigerwald erleben. Auf zehn Trekkingplätzen stehen Feuerstelle, Komposttoilette und Lagerplatz zur Verfügung.

Trekker/Innen werden vor besondere Aufgaben gestellt. Hütten bauen, Rätsel lösen, Geschichten erzählen, Brot backen, leben wie die Kelten, Natur mit allen Sinnen erfahren. Stellt euer Wissen und Können unter Beweis!

https://www.trekkingerlebnis.de/

 

 

 

Eröffnung des Europäischen Kulturwegs in Fatschenbrunn

Mit einem zünftigen Dorffest begeht Fatschenbrunn am Sonntag, 2. Juni 2019, die Eröffnung des Europäischen Kulturwegs. Rund zwei Jahre lang arbeiteten die Fatschenbrunner zusammen mit Fachleuten von der Universität Würzburg an diesem Lehrpfad, der Besuchern und Einheimischen die Besonderheiten der Fatschenbrunner Kulturlandschaft näher bringen soll.

Es ist ein schöner Zufall, dass dieses Fest kurz nach den Europawahlen stattfindet: Ein kleines abgelegenes Dorf im Steigerwald als Synonym, worauf Europa aufbaut: Kleine Strukturen als Keimzellen für das Große – und die jungen Leute sind voll dabei! Tradition wird nicht nur bewahrt, sondern in die Zukunft geführt.

Hier in Fatschenbrunn haben sich Reste der alten Baumfelderkultur erhalten, hier stehen alte Birnbäume, deren Sorten fast verloren gegangen wären. Im Rahmen der Arbeit am Kulturweg wurde auch dieses Erbe gesichert, junge Bäume aus den alten gezogen und überall in der Flur gepflanzt.

Die Eröffnungsfeier beginnt am 2. Juni um 10.30 Uhr mit einem Freiluftgottesdienst im Hutzelhof Hümmer, den Pfarrvikar Andreas Hartung und die Kirchenband Octavoice gestalten. Anschließend wird der Kulturpfad offiziell eröffnet unter anderem durch Bürgermeister Thomas Sechser und den Vorsitzenden des Naturparks Steigerwald, Herrn Johann Kalb. Musikalisch umrahmen Judith und Michael Weisel die Feier mit Harfe und Kontrabass. Ulla Schmidt und Dr. Gerrit Himmelsbach werden dann den Kulturpfad vorstellen, um 13.00 Uhr startet eine Führung mit Erläuterung der einzelnen Stationen. Den ganzen Tag über präsentiert sich der prämierte Genussort Fatschenbrunn vor allem mit Variationen von der Hutzel. Hier im Ort hat sich die Tradition, Dörrbirnen herzustellen und zu verarbeiten noch erhalten, mit dieser Tradition wurde Fatschenbrunn in den Kreis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die Besucher können auch erleben, wie ausgezogene Krapfen gebacken werden und diese natürlich dabei auch genießen. Der Korbmacher Stefan Rippstein zeigt, wie seit hunderten von Jahren Därrhärrli aus Weiden geflochten werden. Am Nachmittag spielen die Zeller Musikanten. Die Damen des Leaderprojektes „Landkreis Haßberge Trachten“ präsentieren in einer Modenschau ihre selbst geschneiderten Trachten.

Der Rundweg ist rund sechs Kilometer lang, er verläuft vorwiegend auf Schotter- und Waldwegen und ist gut zu begehen.

Wie beim Tag der offenen Gartentür im letzten Jahr stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Den Flyer zur Eröffnung am 02.06.2019 finden Sie hier.