Ver- und Entsorgung / Wasser

Wasserversorgung

Von den acht Gemeindeteilen der Gemeinde Oberaurach werden sieben aus der eigenen Wasserversorgung der Gemeinde Oberaurach versorgt. Der Gemeindeteil Dankenfeld wird vom Wasserzweckverband Weißberggruppe versorgt.

Die Gemeinde Oberaurach hat die Wasserversorgungsanlage seit dem Jahre 1986 Zug um Zug bis zum Jahr 2004 komplett erneuert. Die meisten Leitungen und Hauptleitungen und auch die Ortsnetzleitungen wurde in diesen Gemeindeteilen, außer in Tretzendorf, erneuert. Nur in den neueren Siedlungsgebieten sind die Kunststoffleitungen belassen worden.

Das Trinkwasser der Gemeinde Oberaurach wird aus zwei Tiefbrunnen zwischen den Gemeindeteilen Trossenfurt und Kirchaich, die neu gebohrt wurden, gewonnen. Der Brunnen I in der Gemarkung Trossenfurt hat eine Geländehöhe von 303 m über NN, der Brunnen II in der Gemarkung Kirchaich von 342 m über NN. Brunnen I ist 45 m tief gebohrt, Brunnen II hat eine Tiefe von 85 m. Bei Brunnen I liegt der Ruhewasserspiegel bei 12 m unter dem Gelände, bei Brunnen II bei 50 m. Brunnen I hat eine Schüttung von rund 24 l pro Sekunde, Brunnen II von 12 l pro Sekunde. Als Reserve steht noch eine Bohrung für den Ausbau eines dritten Brunnens zur Verfügung. Die beiden Brunnen werden so betrieben, dass gemeinschaftlich max. 21 l pro Sekunde gefördert werden.

Für die Versorgung der Bevölkerung werden im Jahr zwischen 160.000 bis 180.000 cbm Wasser benötigt. Das Rohwasser wird ohne weitere Aufbereitung in die Versorgungsleitungen bzw. in die Hochbehälter bei Tretzendorf und bei Fatschenbrunn gepumpt und wird aus diesen Behältern wieder im Rücklauf in die einzelnen Haushalte geleitet.

Die nach der Trinkwasserverordnung erforderlichen und einzuhaltenden Parameter werden vom Oberauracher Trinkwasser weit unterschritten. Das Trinkwasser ist ohne Einschränkung nutzbar.

Die Trinkwasserwerte als pdf (zum Öffnen bitte anklicken):

2019 Auszug aus der Trinkwasserprobenahme vom 02.09.2019

2018 Fatschenbrunn, Kirchaich, Neuschleichach, Oberschleichach, Tretzendorf, Trossenfurt, Unterschleichach

2018 Dankenfeld

 

 

Abfallwirtschaft

Die Behandlung und Verwertung der Abfälle obliegt dem Landkreis Haßberge, der für diese Aufgabe einen Abfallwirtschaftsbetrieb gegründet hat.
Der Abfallwirtschaftsbetrieb unterhält in Wonfurt das Kreisabfallzentrum. Informationen über die Abfallwirtschaft erhalten Sie von eigenen Abfallberatern des Abfallwirtschaftsbetriebes. Auf der Homepage der Abfallwirtschaft des Landkreises erfahren Sie alles Wissenwerte über die Abfallvermeidung, die Abfallbeseitigung und Wiederverwertung.
Telefonische Auskünfte durch die Abfallberatung unter der Rufnummer: 09521/27-142.

Öffnungszeiten des Wertstoffhofes

Der Wertstoffhof ist wie folgt geöffnet:

 Sommerzeit

Donnerstag von 16:30 – 18:00 Uhr
Samstag von 09:00 – 12:30 Uhr

Winterzeit

Donnerstag von 15:00 – 16:30 Uhr
Samstag von 09:00 – 12:30 Uhr

Wertstoffhof 007

Wertstoffhof
Röthweg, Trossenfurt

Was können Sie im Wertstoffhof abgeben?

Aluminium, Dosen, Tetra-Packs, Glas, Kunststoffflaschen, Kunststoff-Folien, Mischkunststoffe, Papier, Pappe, Styroporchips, Altholz, Altmetall, Druckerpatronen, Elektroschrott, Haushaltsbatterien, Kabelabfälle, Korken, Leuchtstoffröhren, Sperrmüll, Bauschutt, Grünschnitt, …